Samstag, 14. Januar 2017

Café & Konditorei Niessen | Aachen 1891 bis 1995 | 4. Teil

Nachdem ich im ersten Teil

Café & Konditorei Niessen | Aachen 1891 bis 1995 | 1. Teil

die Gründerzeit der Conditorei und des Café Niessen in der Aachener Pontstraße beschrieben habe, wurde im zweiten Teil


Café & Konditorei Niessen | Aachen 1891 bis 1995 | 2. Teil


die Zeit um das Jahr 1921 beschrieben.

Der dritte Teil Café & Konditorei Niessen | Aachen 1891 bis 1995 | 3. Teil schildert die Zeit kurz nach dem Ende des II Weltkriegs bis Mitte der Fünfziger Jahre.
O O O O O O O O O 

Irgendwann in der Mitte der Fünfziger Jahre absolvierte der im Jahre 1927 geborenen Sohn von Mathias und Maria Niessen seine Meisterprüfung. Ich hatte diese Familie im zweiten Teil vorgestellt.


Auf dem obigen Bild aus dem Jahre etwa 1930 sehen wir, wie er auf dem Schoß seines Vaters sitzt. Daneben die Mutter Maria.



Das Meisterstück des Julius Niessen aus den Fünfzigern.



Im zweiten Teil hatte ich zu einem Photo verlinkt und ein paar Bemerkungen zu den Autos gemacht, die häufiger vor dem Café standen.

"Möglicherweise das Textilgeschäft Jansen. Diese Bild hinter dem Link wurde vom Studentenwerk der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Aachen auf deren Homepage veröffentlicht.

Der VW-Käfer kommt mir allerdings bekannt vor ... Auch der Opel-Rekord P1 (mit der Seiten-Leiste) taucht im nächsten Teil dieser Serie (1957) vermutlich nochmal auf."

Hier einige Bilder aus jener Zeit in der Mitte der Fünfziger Jahre aus der Pontstraße, die auch noch nie veröffentlicht worden sind.

Es ist ein Opel Rekord P1 (Wiki-Artikel) der von 1957 bis 1967 gebaut worden ist . (Danke an Paule nach Kolbermoor für die Fingerzeige zu den technischen Details)

  
Rechts neben dem Café Niessen befand sich früher das Fotogeschäft und die Drogerie Bouth. Weine uns Spirituosen gab es wohl auch dort. Später wurden hier Bücher verkauft in der Buchhandlung Augustinus.

  
Noch eine Detailaufnahme von der Drogerie Bouth, wo später die Buchhandlung Augustinus auf zwei Etagen den Lesehunger der Aachener Bevölkerung stillte. 



Kann sich da noch wer an was erinnern? Wenn ja? Das Kontaktformular ist rechts etwas weiter unten. Dubbele Merci ...
O O O O O O O O 

1974 durfte ja noch überall geraucht werden in den Cafés. 



Hier einige Innenaufnahmen aus dem Café von1974 kurz vor einem größeren Umbau.

Es stehen Aschenbecher auf den Tischen und es gab ein Angebot an Tageszeitungen.






Die verehrte Chefin des Cafés, Frau E. Niessen, in der Kaffeeküche.



Die folgenden Bilder stammen aus der Zeit nach dem Umbau und lassen sich dem Jahr 1978 zuordnen. Die Aufnahmen wurden von Hubert Hahnbrück gemacht. Frau Niessen hat mit die Veröffentlichung gestattet.



Der Eingangsbereich mit einem üppig bestückten Kühlregal. 

Ich kann mich noch vage daran erinnern, daß ich gerne an dem Tisch hinter dem Regal gesessen hatte. Mein kleiner Katzentisch im Café Niessen ... :-).



Der Verkaufstresen im vorderen Eingangsbereich.



Die Chefin hinter einer beeindruckend dekorierten Verkaufs-Theke, die mit Kuchen und Torten bestückt ist.



 Auch die eine oder andere Flasche mit hochprozentigem steht den Kundenwünschen zur Verfügung.


Verschiedenen Ansichten aus dem gemütlichen Innenbereich.

Hier der hintere Raum mit einer ledernen Eckcouch.



 Es gibt Eissplittertorte und Eiscafé ...





 Ein weiterer Raum.



Ich habe zu jener Zeit ja noch selber Kippen geraucht. Kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, wie das damals in der allgemeinen Gastronomie so gewesen war. 

Nur! - gestört hat das in jener Zeit niemanden. Und dumm-pseudogrün-sabbelnde Verbotsparteien gab es da noch nicht in dem Maße wie heute ...



Heute rauche ich nur noch sehr selten ... ;-) ...
O O O O O O 

Mittlerweile hat auch der Sohn von Julius Nießen und seiner Frau E. - der Ralf Niessen - seine Meisterprüfung bestanden.

Hier eine Kostprobe ... :-)



Damit sollte der Fortbestand des Cafés in vierter Generation für gesichert gelten.

O O O O O 

Es folgten einige Umbauten der Schaufensterfront im Jahre 1988 und auch die eine oder andere kleinere Baumaßnahme im Innenbereich. 

Aufnahmen aus jener Zeit auf denen Personen zu sehen sind, werde ich auf Wunsch NICHT mehr veröffentlichen aber ein paar spannende Bilder werden dennoch im 5. und (vermutlich) letzten Teil dabei sein. Dieser folgt in Bälde ...

Bis dahin, Adieda ...
O O O O O O 

editorische Notizen | Varia und Trivia 

Die Veröffentlichung des Headers mit dem Zeitungsartikel aus dem Jahre April 1991 wurde mir vom Zentralarchiv der
Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten am 7. Januar 2015 pauschal von Frau U. Wagemann erteilt. Der Artikel wurde von Frau
Anja Schüring verfasst und das zum Artikel gehörige Photo stammt aus dem Familienalbum der Familie Niessen.


Ich hatte es im ersten Teil bereits eingestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen