Mittwoch, 18. Februar 2015

Kaffee & Tee Jansen | Noch mehr Bilder ...

Der Herr Jansen hat noch einige Bilder der früheren Filialen seiner Eltern gefunden, die ich hier zur Ergänzung der Bildersammlungen in den bereits zuvor eingestellten Artikeln veröffentlichen möchte.

Dieses bereits von mir eingestellten Artikel waren

Lütticher Straße | 7. Teil | Kaffee & Tee Jansen und

Kaffee & Tee Jansen | Noch ein Nachschlag ...

Dort hatte ich u.a. das Stammhaus vom Firmengründer Karl Jansen und seine verschiedenen Filialen in Aachen vorgestellt und diese Beiträge mit einer üppigen Bildersammlung versehen.

Hier nun noch ein paar Photos ...

Im Stammhaus in der Jülicher Straße 76 wurde in den ´50/´60-iger Jahren der Kaffee nicht nur frisch geröstet, sondern auch noch von Hand verlesen.


Auf dem folgenden Photo ist die Stammfiliale in der Jülicher Straße 76 mal von einer anderen Perspektive aus abgelichtet worden als in den beiden ersten Beiträgen zu sehen ist.

Es sind am Nachbarhaus noch vereinzelte Einschüsse aus den Kriegstagen zu erkennen.

Ich kann den Duft von Karl Jansen seinem Geschäft für Kaffee, Tee und Süßwaren in Verbindung mit dem Geruch des Damensalons im selben Haus quasi bis hier und heute riechen.


Aus der selben Perspektive (etwas unscharf) und wieder mit dem Herren mit dem Fahrrad vor dem Damensalon allerdings ohne die Dame auf dem Rad, die auf den Bürgersteig fährt. Hätte ich nicht gedacht, daß das damals schon so ohne große Hemmungen praktiziert worden ist ...


 Die Schaufensterfront des Geschäfts in der Jülicher Straße.


Wer mögen wohl die beiden Damen gewesen sein, die man hinter der Scheibe erkennen kann?


O o o o o 
   O o o o o 
     O o o o o


In der Südstraße wurden von Karl Jansen drei Filialen zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedenen Räumlichkeiten betrieben. Das waren in chronologischer Reihenfolge die Läden in den Häusern mit der Nummer 56, mit der Nummer 34A und mit der Nummer 8. Sie waren von der Innenausstattung her ziemlich gleich, da sie alle vom selben Betrieb für Ladeneinrichtungen und Ladenausbau eingerichtet worden waren.

Diese Geschäfte habe ich hier Lütticher Straße | 7. Teil | Kaffee & Tee Jansen vorgestellt.

Von der dritten und letzten Filiale aus der Südstraße 8 gibt es diesmal kein weiteres Bild.

Von dem zweiten Geschäft in der Südstraße 34A (da wo heute der Cocoon | Vintage Store drinnen ist) gibt es die folgenden drei Photos.

Eine nicht ganz gelungene Innenaufnahme.


Der Eingang mit einem offensichtlich auf das üppigste heraus geputzte Vorweihnachts-Schaufenster.



Sowie dieses Photo aus einer anderen Jahreszeit mit einer verführerischen Dekoration von Kaffees, Tees, Honig und Süßwaren sowie einige Flaschen Cinzano.


Stolze Preise waren das damals. 125 Gramm Brasil für 2,25 DM, 125 Gramm Maragogype für 2,75 DM oder 125 Gramm Hotel-Mischung für 3,00 DM.

Auch auf diesem Bild ist wieder eine Person hinter der Scheibe zu erkennen, die man auf den Papierabzügen jener Jahre wahrscheinlich noch nie wahrgenommen hat.


Toll, daß ich mich auch mal wieder an den Mecki aus der Hör Zu
erinnern durfte.
O o o o o 
   O o o o o 
     O o o o o


Aus der ersten Filiale in der Südstraße 56 hat mir Herr Rolf Jansen (der Sohn vom Firmengründe Karl Jansen) diese wunderschöne Aufnahme zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Seine zu Recht stolz strahlende Frau Mutter in ihrem Reich der Genüsse ...



... vor einer WMF-Gastronomie-Kaffeemaschine vom "Typ 1000 Blitz".





Danke Herr Jansen aus der Pontstraße für diese kleine Reise in die guten alten Zeiten.

Kommentare:

  1. Guten Tag

    Die Kaffeemaschine ist keine WMF Blitz 1000
    sondern ein Wandkaffeemaschine der Firma Palux Typ 002 -1950

    https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=552x1024:format=jpg/path/se8ace7b7487d82d4/image/ibbeb256c807b0699/version/1445966468/image.jpg



    Besten Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Information.

      Ich hatte mich auf die Angaben des Sohnes Rolf Jansen verlassen, der auch heute noch in der Aachener Pontstraße ein Tee-und Kaffeegeschäft zusammen mit seiner Frau betreibt.

      Ich geh da die Tage mal vorbei. Groß ändern werde ich meinen Artikel allerdings nicht mehr. Ist zuviel hantier mit den Links und so ... :-).

      Ebenfalls mit bestem Gruß | Der Tano

      Löschen