Samstag, 3. Januar 2015

Instrumente | Musikanlagen | Hifi | Schallplatten | Teil 2

´N bisschen hab ich noch was aus dieser Abteilung. Allerdings doch nicht soviel von alten Aachener Plattenläden, wie ich dachte.

Der Spezialist für die Abteilung Schallplatten-Läden ist ohnehin der Aachener Dr. Fu Man Chu, Schüler der Waldschule Breuer aka Haubenschule und der Mann, der das ...

Futter für die Aachener Ohren 

... angebaut hatte.  Unter diesem Internet-Auftritt schrieb er zahlreiche Berichte über die Aachener Schallplattengeschäfte von anno Tobak bis vor ´ner Weile.

Leider ist der Acker auf seinem genialen Blog als auch in der Geschäftswelt der Tonträger-Händler in dieser Stadt nur noch dürftig bestellt.

Sei´s drum ... Ist halt ruhiger geworden, was dieses Geschäft betrifft.

Obwohl, - ein paar Sachen hat er noch im Plattenschrank Schnickschnack Mixmax und Musik- und Schallplattenjedöns.

Hier meine Dürftigkeiten an Werbung in den Aachener Kultur-Gazetten aus den vergangenen Jahrzehnten ...

Annuntiatenbach 1 gegenüber den Stufen zum Kármán-Auditorium? Im Jahre 1983?  Keinen blassen Schimmer mehr ...

Klenkes Schallplatten



Die Anzeige stammt aus dem Aachener Veranstaltungsmagazin "Die Printe" vom Dezember1983/Januar 1984, was sich nicht mit den Erinnerungen von Dr. Fu Man Chu und dem Jolly Joker deckt (´n bisschen runter scrollen). Egal ...


Das folgende ist auch nicht mehr so ganz klar einzuordnen. Einerseits Mono Records in der Jakobstraße 68 aus den früher 80igern ...


Mono Records
 ...  wo ein gewisser Paul gearbeitet hatte.


Mono Second Hand



Und heute befindet sich in der Hausnummer 66 das Geschäft High Fidelity LP & CD Second Hand von Andreas S. über den Dr. Fu Man Chu in seinem Artikel zu HIGH FIDELITY berichtet.
 

Da kann man heute noch tolle Schätze bergen.


Kim Records!!! Hab in den 80igern gegenüber gewohnt und war oft drinnen. Ein sagenhafter Laden mit allerlei Geschichten ...



Dort hatte der Postbote (muss so etwa 1986/87 gewesen sein) gerade mal wieder einen riesigen Stapel neuer LPs gebracht. Darunter auch die Scheibe Ambuya? von Stella Chiweshe aus Zimbabwe.

Ein junge hübsche Frau wollte da mal rein hören. R.K. legt die Scheibe auf den Teller und das erste Stück Chachimurenga
klingt an.



Als das Mädel nach wenigen Sekunden anfängt, im Laden umher zu tänzeln, blaff ich den R.K. an, daß ich die Scheibe ohne weitere Hörprobe kaufe. Er kam nicht mal dazu das Preis-Etikett drauf zu kleben ...

Gütiger Gott, wenn Frauen-Blicke töten könnten ... :-).

Die Scheibe wurde auf Anhieb ein Tanzboden-Hammer im Club Malteserkeller und die junge hübsche Frau mit dem tödlichen Blick nur wenige Wochen später die angesagteste DJane dort selbst.

Das war´s eigentlich auch schon mit meiner Ausbeute. 

Es gibt nur noch wenige Schallplatten- oder CD-Läden in Aachen, wo es sich schon der alten Zeiten wegen lohnt, hinein zu gehen...

Das gute alte TamTam gehört dazu, befindet sich aber seit einigen Jahren an anderer Stelle

Und so wie früher, wo man nicht genau wusste, was man eigentlich wollte aber dem Necati oder Thomas was vor krächzen konnte und dabei auf den Tresen trommelte, um zu unterstreichen, was man gerne hätte, was auch fast immer funktioniert hatte, ist es auch nicht mehr. Ich vermisse Euch Beide ...

Einen astreinen Fundus zu diesem Thema haben auch die  Aachener Untergrundler zusammen getragen Aachener Plattenläden.

Dort und bei Dr. Fu Man Chu steht fast alles geschrieben zu diesem Thema. Auch zu den Legenden von Allo Pach oder Heiliger&Kleutgens.

Das Bild ...


... ist aus dem Jahre 1984 im Frühjahr zum Karnevalsrummel auf dem sogenannten Alten Bushof (Quelle: euregiobus.net) an der Peterstraße Ecke Gasborn aufgenommen worden (da wo heute das Novotel-Hotel drauf steht).

Das noch! Hab gestern zufälligerweise einen Stones-Remix von The Neptunes zum Stück Sympathy For The Devil entdeckt ...

So hab ich die Stones noch nie gehört. Das röhrt gewaltig in den Boxen ...


Demnächst kommt der Rest zu den Hifi- und PA-Geschäften, dann hunderte von Gaststättenwerbung aller Art, dann Malteserkeller, dann was zum Soerser Pop-Festival, dann ... Na schaun wa mal.


Adieda ...

Kommentare:

  1. Ich habe due Tage erst noch gelesen, dass der Schallplattenumsatz wieder stark im kommen ist. Also ein Hoch auf alle Plattenläden :).

    AntwortenLöschen